JIANGSU-PROVINZ


 B E I J I N G   ( P E K I N G)

Die chinesische Hauptstadt Beijing ("nördliche Hauptstadt", 15,5 Mio. Einwohner, 7,7 Mio. in der eigentlichen Stadt) ist eine Stadt der Kontraste: Von jahrhundertealten Tempeln und alten Stadtteilen über sozialistische Prunkbauten bis hin zu modernen Wolkenkratzern ist alles vorhanden, teilweise direkt nebeneinander. (28.-31.07.2009)

Eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Beijing ist die Verbotene Stadt, in der bis 1911 die Kaiser der Ming- und Qing-Dynastien residierten:









Blick auf die Verbotene Stadt vom Jingshan-Hügel aus, der von einem schönen Park umgeben ist:


Auf dem weltgrößten befestigen Platz, dem Platz des Himmlischen Friedens (Tian'anmen) steht das Denkmal für die Helden des Volkes sowie das Mao-Mausoleum:

Am See Qianhai befindet sich das Barviertel der Stadt:


Der kaiserliche Sommerpalast mit seinen schönen Parkanlagen an einem See im Nordwesten Beijings wurde ab 1751 erbaut:









Nationalstadion (Vogelnest) und Wassersportzentrum der Olympischen Sommerspiele 2008:

Alte und restaurierte Gassen südlich des Tian'anmen-Platzes:



Modernes Einkaufszentrum:

Essen und katholische Kirche:

Im Himmelstempel-Park, in dem sich die hohe runde Halle des Erntegebets befindet:




Das neue Hauptgebäude des chinesischen Staatfernsehens CCTV mit seiner imposanten Statik sowie der im Februar 2009 abgebrannte Neben-Wolkenkratzer: