A R G E N T I N I E N


 B U E N O S   A I R E S 

Die argentinische Hauptstadt (2,7 Mio. Einwohner / Metropolregion 11,6 Mio. Einwohner) am Río de la Plata ist vor allem für Tango und leckere Steak-Restaurants berühmt, bietet jedoch noch sehr viel mehr Sehenswürdigkeiten (01.-03./05.+06./08.03.2009).

Das Herz von Buenos Aires ist der Plaza de Mayo, der nach dem Befreiungmonat Mai im Jahre 1810 benannt wurde. In diesem Jahr erlangte Argentinien seine Unabhängigkeit von der Kolonialmacht Spanien. Am Platz befindet sich u.a. der 1884 errichtete Präsidentenpalast (Casa Rosada). In der Parkanlage in der Mitte steht das Monument der "Pirámide de Mayo", welche 1811 erbaut wurde:

Protest der Kriegsveteranen des Falkland-Krieges (1982), dass die Inseln im Südatlantik "argentinisch sind und sein werden" / Der Obelisk auf der breiten Prachtstraße des 9. Juli:

Eine Totenstadt von Familiengruften bietet der Friedhof im Stadtteil Recoleta. Dort ist auch das Grab der berühmten argentinischen Präsidentengattin María Eva Duarte de Perón (Evita, 1919-1952):

Kirche in Recoleta / Empanadas essen (warme Teigtaschen gefüllt mit Schinken & Käse oder Fleisch etc.):

Ein leckeres Rinder-Steak in einer Parrilla (Steak-Restaurant) muss natürlich auch sein!

Der japanische Garten von Buenos Aires:

Weitere Parkanlagen / Denkmal der Deutschen in Argentinien von 1910:

Im Hafenviertel La Boca mit seinen bunten Häusern:

Nationalkongress:

Demonstation der Arbeiterbewegung / moderne Brücke:

Tango-Show im traditionsreichen Café Tortoni (1858):

Einkaufszentrum mit "Fresken":

Im französisch angehauchten Künstlerviertel San Telmo: