A R G E N T I N I E N


 I G U A Ç U - F Ä L L E (brasilianische Seite)

Die Iguaçu-Wasserfälle gehören zu den spektakulärsten Wasserfall-Erlebnissen überhaupt. Als die Frau des amerikanischen Präsidenten Roosevelt die Fälle sah, meinte sie nur "Forget about Niagara". Die Iguaçu-Fälle bestehen aus 270 einzelnen Fällen auf einer Ausdehnung von 2,7 Kilometern. Einige sind bis zu 82 Meter, der Großteil ist 64 Meter hoch. Ein Teil der Wasserfälle wird durch eine Garganta del Diablo oder Teufelsrachen genannte u-förmige, 150 Meter breite und 700 Meter lange Schlucht gebildet. Da die meisten Fälle in Argentinien liegen, ist der größere Panoramablick von der brasilianischen Seite möglich. Die Fälle sind von mehreren größeren und kleineren Inseln getrennt. Über ungefähr 900 der 2700 Meter fließt kein Wasser. Die Fälle liegen sowohl im argentinischen Iguazú-Nationalpark als auch im brasilianischen Iguaçu-Nationalpark. Diese wurden 1984 (Argentinien) und 1986 (Brasilien) zum UNESCO-Welterbe ernannt. (06.03.2009).

Eingang zum Nationalpark und Übersichtsplan:

Blick hinüber nach Argentinien:


Am Teufelsrachen:





Schönes Gebäude im Nationalpark: